DENGELN
ist eine spezielle Technik, eine Sense rasiermesserscharf zu machen.
Wer nicht dengeln kann, versucht mit dem Wetzstein (Schleifstein), die Sense scharf zu kriegen. Das funktioniert aber nicht lang. Durch das Wetzen (Schleifen) wird die Schneid zwar wieder einigermassen scharf, insgesamt aber stumpf und stumpfer (dicker). Denn durch das Wetzen wird faktisch Material von der Schneid der Sense weggeschliffen. Das dicke Material lässt sich schliesslich mit dem Wetzstein aber nicht mehr scharf machen.
Noch schneller ist dieser Zustand erreicht, wenn mit einem Winkelschleifer (Flex) versucht wird, die Sense scharf zu bekommen.
Die Behandlung einer Sense mit dem Winkelschleifer kommt einem Totalschaden gleich.
Beim DENGELN hingegen wird die mittlerweile stumpfe Schneid mittels eines speziellen Hammers auf einem speziellen Amboss durch gezielt nebeneinander gesetzte Schläge wieder dünn geklopft. Der Vorgang wird auch kaltes Schmieden genannt. Der Stahl wird dadurch noch dazu verdichtet d.h. gehärtet.
Dabei geht von der Substanz der Schneid nichts verloren. Durch den Vorgang ist die Schneid wieder scharf (dünn) und kann nun das dünne Material mit dem Wetzstein mit ganz wenigen Strichen rasiemesserscharf abgezogen werden.
Es empfiehlt sich, den Wetzstein nur leicht, in kurzen Strichen und bloss einmal über das Sensenblatt zu führen. Mehrmaliges Streichen pro Wetzvorgang führt nur dazu, dass der 'Daungl', der dünn herausgedengelte Bereich der Schneid, schneller wieder weggeschliffen wird. Die Schneid wird dadurch nicht schärfer. (Ausser es ist bereits der gesamte Daungl weggeschliffen. Dann wird auch eine stumpfe Sense durch mehrmaliges Wetzen wieder kurzfristig etwas schärfer).
Das Wesen des Dengelns lässt sich am besten im Verlauf eines Kurses erfassen. Werden die Hammerschläge nicht an der richtigen Stelle und in entsprechender Intensität gesetzt, kommt es zur Bildung der berüchtigten 'BLODERN' (Wellen). Dadurch ist das Sensenblatt ruiniert.
Ein mit einem Winkelschleifer (Flex) bearbeitetes Sensenblatt ist sehr schnell wieder stumpf. Das Dengeln eines derart malträtierten Blattes dauert dann mehrere Stunden. Bei einem Stundenlohn von nur € 15,00, kommt die Neuanschaffung des Sensenblattes bereits billiger.
Falls das Blatt durch das Flexen heiss geworden ist, gibt es auch keine Garantie, dass es jemals wieder scharf wird.